Warum du im Backstage nichts lernen kannst

Scheinwerfer

Da gibt es diese Sache, die mir nicht nur bei Comedy Shows, sondern auch bei Musikkonzerten mit unterschiedlich erfahrenen MusikerInnen schon öfter aufgefallen ist...

Während ich mir immer die Soundchecks von viel erfahreneren MusikerInnen angesehen habe, wie sie ihre Instrumente einstellen und ihren Sound mit den Technikern abstimmen, habe ich oft die jüngeren Bands und MusikerInnen vermisst, die sich das ebenfalls ansehen. 

Von ihnen war keine Spur zu sehen. Sogar beim Auftritt der Headliner hingen sie oft lieber im Backstage ab, nach getaner Arbeit im Vorprogramm. 
Ich konnte nie verstehen, wie man sich diese Chance etwas zu lernen entgehen lassen konnte!

Etwas zu lernen von Leuten, die das, was man gemeinsam so liebt schon viel länger machen – und man muss dafür nix weiter tun als zugucken!

Das Konzert, bei dem ich am meisten über Musik, genau gesagt, den Blues, gelernt habe, war nicht bei Eric Clapton in der Dortmunder Westfalenhalle oder bei B.B. King in Bonn auf dem Oberrang, sondern bei einem kleinen Clubkonzert in meiner Heimatstadt, wo ich Luther Allison auf zwei Metern Entfernung gegenüberstand, während er und seine Band fast vier Stunden lang alles gaben. 

Ich habe mir in dieser Nacht so viel abhören, abgucken und abfühlen können, wie bei keinem anderen Konzert davor und danach. 

Auch schlechte Auftritte von anderen können dich was lehren

Es ist vollkommen egal, in welchem Bereich du dich tummelst, du kannst dir bei jeder und jedem etwas abschauen. Egal ob Musik, Kunst, Sport, Buchhaltung , oder eben Comedy – der Blick auf die anderen kann dir immer helfen.

Gut, der Soundcheck alter Comedy-Recken wird sicher nicht prickelnd sein, schon klar. Aber, sieh dir an, wie erfahrene Bühnen-Menschen agieren, wie sie mit dem Publikum umgehen, welche Attitüde sie haben und welche Wirkung das alles zusammen mit den Gags hat. 

Wenn du mal erlebt hast, wie jemand ein “lahmes” Publikum zum Rasen gebracht hat, willst du wissen, wie das geht. Die alten Hasen kennen da eben ihre Tricks.

Vorhang auf

Selbst, wenn es nicht deine Art der Comedy ist und du selber damit nichts anfangen kannst, wenn es ankommt ist es immer ganz gut zu wissen, warum.

Übrigens: Auch, wenn es nicht ankommt. Auch bei Auftritten von Leuten, die nicht gut “funktionieren” kannst  du lernen; was man in bestimmten Situationen besser lassen sollte, zum Beispiel. Außerdem lehrt dich zusehen viel über die Dynamik eines Publikums – das alles kannst du aus dem Dunkeln und schön passiv miterleben und verarbeiten.

Eigene, schlechte Auftritte lehren einen viel – schlechte Auftritte von anderen aber auch ein bisschen was.


Wenn du startest, und das wird natürlich in Open Mic bzw. Mix-Shows mit anderen sein, dann solltest du wirklich jeden einzelnen Auftritt der anderen im Line up sehen.

Fazit

 Verstecke dich nicht im Backstage während einer Show – das ist wie Schule schwänzen! Schaue dir alles an und lerne, was bei ihnen funktioniert oder auch nicht und warum das so ist. Vielleicht kannst du davon etwas übernehmen (nicht klauen!) oder vermeiden.

Schließlich bist du Comedian – das bedeutet alles, wirklich ALLES hilft dir weiter.

P.S.:

Natürlich ist die Überschrift etwas provokativ gewählt, denn natürlich kannst du im Backstage etwas lernen – aber eben nur vor oder nach der Show! Was du dann noch so alles mitnehmen kannst, das verrate ich demnächst hier. Bleib also dran und abonniere am besten den RSS-Feed oder lasse dich per Mail über neue Einträge informieren.


Mach´s einfach witzig - Tutorial für mehr Humor

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.